5. Konzert: Georgisches Kammerorchester Ingolstadt unter Leitung von Ruben Gazarian

F. Mendelssohn, O. Rspighi ("Alte Tänze und Weisen"), S. Zinzadse u.a.

Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt, gegründet 1964 in Tiflis, ist international bekannt für seine hohe musikalische Qualität.  Seit 1990 ist das Orchester in Deutschland ansässig, doch spielen immer noch überwiegend osteuropäische Musiker im Ensemble. Mit rund neunzig Konzerten im Jahr ist das Orchester gern gesehener Gast in großen Musikfestivals und Konzertreihen.

Chefdirigent ist seit 2015 der Armenier Ruben Gazarian, der außerdem 16 Jahre lang das Württembergische Kammerorchester Heilbronn leitete. Gazarian gewann 2002 den Frankfurter Dirigentenwettbewerb und ist als Gastdirigent von zahlreichen Ensembles wie z.B. dem Orchestre National de Lyon oder der Jerusalem Symphony tätig.

„Diese Musiker verströmen sehnsüchtigen Schmelz, Leidenschaft, musikantischen Charme, ausgelassene Tanzfreude.“ (concerti)

Georgier rocken die Elbphilharmonie […] so konnte eine insgesamt sehr ästhetisch geprägte Interaktion entstehen, die in dieser Brillanz wirklich selten zu erleben ist. (Neuburger Rundschau)